Samstag, 2. August 2008

Auf dem besten Weg

Nach zahlreichen Tierarztbesuchen (und -rechnungen...) sieht Henrys Pfote inzwischen fast wieder normal aus. Der Tierarzt ist selbst sehr begeistert, wie weit der Zeh doch schon verheilt ist, wenn es auch noch keine absolute Entwarnung gibt, denn es muss soweit heilen, dass Henry die Pfote wieder voll belasten kann, ohne sie wund zu laufen. Die Hornhaut ist wieder fest angewachsen, allerdings etwas verrutscht unter dem Zeh, dadurch ist die Zehenspitze noch sehr empfindlich. Wir können ihn in der Wohnung schon ganz ohne Schutzschuh oder Verband laufen lassen, nur auf steinigem Untergrund und wenn er sehr doll springt und rennt dann hält die Wunde noch nicht und blutet wieder etwas. Was für eine langwierige Geschichte!!! Aber Henry läuft ganz gut mit der Pfote, was ja auch für eine intakte "Granulation" (Tierarzt) spricht. Dennoch merkt man ihm an, wie sehr er dass Spielen und Herumtoben mit anderen Hunden vermisst, sobald wir auf der anderen Straßenseite einem Hund begegnen. Noch müssen wir leider etwas vorsichtig sein, mit etwas Glück sind wir vielleicht in zwei Wochen endlich damit durch und können wieder normale Spaziergänge unternehmen.